med-therapie

Martina Bitzi (Geschäftsführerin)

Martina Bitzi, med-therapie

KMU innovativ GmbH: Frau Bitzi, Sie führen 2 medizinische Massagepraxen (med-therapie). Muss man aus Ihrer Erfahrung Kompromisse zwischen Ökologie und Hygiene eingehen? Martina Bitzi: Die Gesundheit und Hygiene haben bei uns klar oberste Priorität, und dies ohne Komprimisse. Ökologische Produkte und Massnahmen sind bei uns dadurch zweite Priorität, denn Sie dürfen die Hygiene niemals beeinträchtigen (dies war bei uns übrigens auch schon vor dem Corona Virus der Fall). Um die Hygiene sicherzustellen sind wir bei z.B. Gesichtstüchern gezwungen, diese wegzuwerfen anstatt sie zu waschen. Wir verwenden hierzu jedoch zumindest rezykliertes Papier. Andere Tücher wiederum werden bei 60° gewaschen und bei denselben Patienten wiederverwendet. Aber auch das waschen kostet ja bekanntlich Energie.

KMU innovativ GmbH: Geben Sie uns doch bitte Beispiele ökologischer Massnahmen die Sie in Ihren Praxen heute bereits umsetzen? Martina Bitzi: Alle von uns verwendeten Waschmittel für Kleider und Hände sind 100% ökologisch abbaubar. Alle Desinfektionsmittel für Hände und Inventar sind ebenfalls 100% biologisch abbaubar. Wir verwenden ausschliesslich rezykliertes Papier. Die Innenbeleuchtung besteht fast ausschliesslich aus LED Leuchten. Die Massageliegen werden hydraulisch mit dem Fusspedal höhenverstellt (nicht elektrisch). Ich persönlich fahre ein Elektroauto.

KMU innovativ GmbH: Wieviel Ökologie erwarten denn ihre Patienten heute bereits von Ihnen? Ist dies überhaupt ein Thema oder Auswahlkriterium? Martina Bitzi: Ja, es ist schon ein Thema. Doch denke ich nicht, dass uns Patientinnen und Patienten explizit auswählen, nur weil wir ökologischer arbeiten als andere Praxen. Es wird von allen sehr begrüsst, dass wir einen konstanten ökologischen Fokus haben, doch ist dies meiner Meinung nach bei der Auswahl der Praxis (noch) nicht entscheidend. Sicherlich wird das Bedürfnis nach ökologischer medizinischer Behandlung / Pflege / Massage zukünftig jedoch weiter zunehmen.

KMU innovativ GmbH: Wie wird sich die Gesundheits- und Pflegebranche Ihrer Meinung nach hinsichtlich Ökologie in den kommenden Jahren weiterentwickeln? Martina Bitzi: Die Gesundheits- und Pflegebranche setzt gemeinsam mit der Medizin einen starkes Fokus auf optimierte ökologische Produkte. In diesem Bereich wird intensiv geforscht und Berichtet. Patientinnen, Patienten sowie wir als Dienstleistungsanbieter kommen laufen in den Genuss noch ökologischerer Produkte und Behandlungsmethodiken.

KMU innovativ GmbH: Bedeutet Ökologie für Ihr Unternehmen Profitabilität zu verlieren, oder erzielen Sie erhöhte Profitabilität aufgrund Ihrer ökologischen Massnahmen? Martina Bitzi: Wir erzielen durch den ökologischeren Betrieb unserer Praxen leicht höhere Profitabilität. Jedoch ist diese noch nicht sehr signifikant. Wie bereits erwähnt, hat die Hygiene bei uns mit die oberste Priorität, und so muss nach wie vor vieles weggeworfen werden weil es (noch) nicht für alles ausreichend ökologischere Wiederverwendungs-Möglichkeiten gibt.

Herzlichen Dank Frau Bitzi. Interviewer; Thomas Schürch (KMU Strategieberater). 

Praxis-Beispiele