HESS Uhren, Luzern

Judith und Walter Hess (Inhaber, Geschäftsführer)

Judith und Walter Hess, HESS Uhren

KMU innovativ GmbH: Wie ist der Konsum von Luxus mit dem Konsum von ökologischen Produkten Ihrer Meinung nach vereinbar? Geht das überhaupt? Judith Hess: Ja. Denn auch Luxus kann und muss nachhaltig sein. Da besteht für uns als Unternehmen kein Widerspruch. Bei HESS Uhren sind wir bestrebt, verantwortungsvolles Unternehmertum wirklich zu leben. Dazu zählt auch die Nachhaltige Produktion, und die Wahl der Materialien. Walter Hess: Übrigens wird die Nutzenergie bei unseren mechanischen Uhren ganz automatisch durch Armbewegung zugeführt. Also ökologisch nachhaltig, ganz ohne Batterie.

KMU innovativ GmbH: Können Sie uns anhand eines konkreten Beispiels erläutern, was Nachhaltigkeit bei einem Uhrenhersteller wie Ihnen bedeutet? Walter Hess: Wir sind jetzt gerade in Verhandlungen mit einem Schweizer Unternehmen welches maschinell hergestellte Diamanten hier in der Schweiz produziert. Diese Diamanten bestehen aus denselben natürlichen Rohstoffen wie Diamanten aus den Minen dieser Welt, und sind somit absolut gleichwertig. Doch sie werden zu garantiert fairen Arbeitsbedingungen in der Schweiz hergestellt. Des Weiteren werden die maschinell hergestellten Diamanten nicht mit hohem Aufwand in den Minen «geschürft», und zerstören somit nicht die Natur. Transportwege durch die halbe Welt entfallen ebenfalls. Zudem werden die für die Herstellung benötigten Maschinen mit Strom aus Sonnenkollektoren auf dem Dach des Herstellers gespeist. Unsere Zifferblätter könnten dadurch zukünftig mit ökologisch nachhaltigen Diamanten aus verantwortungsvollem Unternehmertum besetzt werden. Neuerdings können unsere Kunden zudem ein Uhrenband des Labels «Eisenbahn» aus Luzern wählen. Die Manufaktur stellt die hochwertigen Bänder aus vegetabil gegerbtem Leder in aufwändiger Handarbeit her.

KMU innovativ GmbH: Das klingt spannend. Doch, wie werden Sie die Nachhaltigkeit bei HESS Uhren ganzheitlich weiter steigern? Judith Hess: Wir werden im ersten Quartal dieses Jahres die Öko-Bilanz unseres Unternehmens erstmals messen lassen. Basierend auf den ermittelten Werten und den eruierten konkreten Massnahmen, werden wir die Strategie für HESS Uhren entsprechend ausrichten. Somit werden wir die Öko-Bilanz von HESS Uhren kontinuierlich weiter optimieren können.

KMU innovativ GmbH: Unternehmen werden in der Öffentlichkeit oft kritisiert, dass diese bereits die kleinsten ökologischen Neuerungen zu ausgiebig vermarkten. Welche ökologischen Massnahmen sollten wie und wann von Unternehmen Ihrer Meinung nach kommuniziert werden? Walter Hess: In der Privatwirtschaft wird nur dann investiert, wenn Profitabilität zumindest auf lange Sicht realistisch ist. Die Konsumentenbindung auf dem Weg bis zur optimierten Öko-Bilanz spielt dabei eine entscheidende Rolle. Denn nur so ist Ökologie für Unternehmen auch ökonomisch. Entscheidend für die Glaubwürdigkeit von Unternehmen ist jedoch die absolut ehrliche und zeitnahe Information über Errungenschaften, Erfolge oder auch Misserfolge. Nur so ist Glaubwürdigkeit und wirkliche Kundenbindung sichergestellt. Die Kommunikation von kleinen ökologischen Errungenschaften ist zwar verlockend, diese dürfen auch ruhig kommuniziert werden, doch sollten diese im Gesamtkontext des eigentlich Machbaren gestellt sein. Dies gilt besonders in Bezug auf verantwortungsvolles Unternehmertum. Kleine Errungenschaften verdienen auch nur kleine Vermarktung.

KMU innovativ GmbH: Wie positioniert sich HESS Uhren generell in Bezug auf die Erwartungen, Empfindungen und Bedürfnisse der Konsumenten an eine Uhr? Was macht eine HESS Uhr aus? Judith Hess: Eine HESS Uhr ist Unisex, denn eine HESS Uhr verbindet schlichte Eleganz und Ästhetik mit Funktionalität und Understatement. Dieser moderne Anspruch überzeugt, und widerspiegelt exakt das Ansehen unserer Kunden. Da wir uns in Bezug auf ökologische Nachhaltigkeit zudem stets weiter optimieren, entsprechen unsere Produkte und Bemühungen den Erwartungen und Bedürfnissen unserer Kunden ganzheitlich.

Herzlichen Dank Frau und Herr Hess. Interviewer; Thomas Schürch (KMU Strategieberater).

Praxis-Beispiele